Sie sind hier: Startseite » Archiv » Veranstaltungen Eutin 2016 » Eutin Veranstaltungen April 2016

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

Eutin Veranstaltungen
April 2016

 

01. April 2016

Büchersprechstunde der Eutiner Landesbibliothek

Lesende von Karlheinz Goedtke vor der Landesbibliothek EutinKostenlose Begutachtung und Bewertung alter Bücher sowie Beratung in Restaurierungsfragen.

Da sich der Aufwand für die Landesbibliothek in Grenzen halten muss, können nur einzelne Stücke begutachtet und bewertet werden.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Freitag 16:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


01. April 2016

Salzwasser
Schauspiel von Conor McPherson mit Live-Musik

Salzwasser-Aufführung © Bremer Shakespeare CompanyEine Inszenierung der Bremer Shakespeare Company.

Ein ungewöhnliches Theaterstück präsentiert der Kulturbund Eutin auch an einem ungewöhnlichen Ort und zu einem ungewöhnlichen Termin, aber es ist kein Aprilscherz.

Conor McPherson, geboren 1971, ist ein nicht nur in Irland sehr bekannter Bühnen-, Fernsehautor und Regisseur, weltweit mit vielen Preisen geehrt. Seine Stücke laufen  am Royal Court Theatre in London, am Broadway, in Wien, Berlin  und Stuttgart und vielen weiteren Bühnen.

Sein Theaterstück »Salzwasser« wurde auch verfilmt und gewann auf Anhieb den Preis der unabhängigen Kinobetreiber bei den Berliner Filmfestspielen im Jahr 2000.

»Salzwasser« ist die außergewöhnliche Geschichte von Ray, Joe und Frank. Es ist die Geschichte einer Woche, nach der die Welt nicht mehr so ist wie vorher für unsere drei jungen Männer.
Ray  ist erst dreißig, aber mit dem Leben eigentlich schon fertig. Auf den Inseln geht eben alles etwas schneller: die Uni-Abschlüsse, die Karrieren, die Desillusionierung. Ray ist Dozent für Philosophie, »ein wirklich guter Posten«, meint Joe, aber Ray blickt längst durch: sinnlose Hirnwichserei, nur der Alkohol und die kleinen Studentinnen, mit denen er ins Bett steigt, halten ihn irgendwie in Gang.
Doch als der berühmte Philosoph Königsberg für eine Gastvorlesung an Rays Kleinstadt-Uni kommt, wittert Ray seine Chance auf den ganz großen Durchbruch: er ist sicher, dass er die Koryphäe argumentativ aufs Kreuz legen kann.
Allerdings kann er im Pub am folgenden Tag nur die Geschichte eines Desasters erzählen. Aber es ist dennoch eine richtig gute Geschichte, mindestens so gut wie Franks Thriller vom Raubüberfall auf ein Wettbüro.

Mit: Christian Bergmann, Christoph Jacobi, Markus Seuß, Mathias Hilbig
Regie: Christoph Jacobi
Musik: Sebastian Kemper

Die Zuschauer und -hörer dürfen sich in einen echten irischen Pub versetzt fühlen (und die Alte Mühle ist ja auch ein echter Pub), dürfen Guinness trinken, irische Live-Musik hören, mit den Erzählern staunen und das pure, pralle und manchmal unfassbar schöne absurde Leben feiern.

Das Stück beginnt um 20 Uhr, aber wer will, kann schon ab 18 Uhr ein echtes Irish Stew verzehren (dafür gibt es einen Verzehrbon für 7 €).

Freitag 20:00 Uhr

Eintritt: 12,-/ermäßigt 10,- €

Ort: Restaurant Alte Mühle, Mühlenweg 5, 23701 Eutin

Veranstalter: Kulturbund Eutin e. V.
www.kulturbund-eutin.de

www.shakespeare-company.com

Foto © Bremer Shakespeare Company


06. April 2016

Ausländer in Deutschland von 1800 bis zur Gegenwart

Eutiner LandesbibliothekVortrag von Prof. Dr. Dr. Manfred Hanisch (Universität Kiel, Historisches Seminar)

Mittwoch 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: 5,- €
Mitglieder der Universitätsgesellschaft und Schüler frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin

Veranstalter: Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft, Sektion Eutin
www.shug.uni-kiel.de

www.lb-eutin.de


08. April 2016

Bestie Mensch
Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik nach dem Kriminalroman von Émile Zola.

Bestie Mensch © Marianne Menke»Die Bestie im Menschen« heißt ein sozialer Roman des französischen Erfolgsschriftstellers Emilé Zola,  den er am Ende des 19. Jahrhunderts schrieb.

Der Schauspieler Sebastian Kautz und der Musiker Gero John haben aus der Geschichte von Liebe, Eifersucht und Mord einen ganz besonderen Theaterabend gemacht, den der Kulturbund Eutin im Binchen FilmKunstTheater präsentiert.

Die beiden sind schon zum zweiten Mal in Eutin: nach der beeindruckenden Umsetzung der Novelle »Mario und der Zauberer« von Thomas Mann in eine ganz eigene Mischung von  Figurentheater, Schauspielkunst und Live-Musik haben sie nun mit der »Bestie Mensch« ein Thema aufgegriffen, das absolut modern daher kommt: die Frage nach dem technischen Fortschritt, der menschliche Bindungen zu zerstören droht und eine zunehmende soziale Kälte in der Gesellschaft entstehen lässt.

Der Eisenbahner Roubaud ist nicht glücklich mit seiner Frau Severine. Seine Eifersuchtsgefühle versucht er durch Trinken zu betäuben. Auch der Geliebte seiner Frau, Jacques Lantier, hat psychische Probleme und Zwangsvorstellungen, die er nicht ausleben kann.
Alle drei  geraten bei ihrem verzweifelten Kampf um ein bisschen privates Glück und soziale Anerkennung in einen Strudel aus Leidenschaft, Eifersucht und Raserei und schrecken selbst vor Mord nicht zurück.
Sie als isolierte Individuen können nicht durchschauen, dass auch die ganze Gesellschaft in einen Strudel aus neuen, bedrohlichen Technologien, fragwürdigen patriarchalischen Strukturen, neuen Selbstbildern und militärischen Machtvisionen geraten ist, der, wie Zola hellsichtig erkennt, direkt in einen globalen Krieg führt.

Die immer schneller fortschreitende Industrialisierung Westeuropas – von Zola anhand des rasant zunehmenden Eisenbahnverkehrs geschildert – konfrontierte seinerzeit die Gesellschaft mit den gleichen Fragen, vor die wir Menschen des digitalen Zeitalters gestellt sind:
Wohin führt unsere Technik-Hörigkeit?
Wie kommunizieren wir miteinander?
Hören wir einander überhaupt noch zu?
Sind moralische Selbstverständlichkeiten wie Toleranz, Mitgefühl und Solidarität zu Fremdwörtern geworden?

Freitag 20:00 Uhr

Eintritt: 14,- / 10,- €

Kartenvorverkauf: Ticketshop Eutin, Markt 19, 23701 Eutin, Tel. 04521-709734
Abendkasse ab 19:00 Uhr
Kartenreservierungen sind über www.kulturbund-eutin.de/kontakt.htm möglich.

Ort: Binchen – Kommunales Kino Eutin, Albert-Mahlstedt-Str. 2a, 23701 Eutin
www.koki-eutin.de

www.kulturbund-eutin.de

www.buehnecipolla.de

Foto © Marianne Menke


14. April 2016

Abend-Führung mit Frau Marion Heine, Plön,
durch die aktuelle Sonderausstellung “Gartenjuwelen”
Die Eutiner Staudengärtnerei Herms (1927-1973)

Ehepaar HermsBei einem Rundgang durch die Ausstellung wird Frau Marion Heine als Gartenhistorikerin anhand von ausgewählten Dokumenten, Büchern, Medaillen, Gartengerät und vielem mehr einen Überblick über die Geschichte der Eutiner Staudengärtnerei Herms von ihren Anfängen in den 20er Jahren bis zu ihrem Ende 1973 geben und dabei auch ein besonderes Augenmerk auf die in der Ausstellung präsentierten botanischen Aquarellzeichnungen der Enkelin des Ehepaars Herms, der Pflanzenmalerin Katrin Ullmann, legen.

In der Zeit vom 11. März bis 29. Mai 2016 beschäftigt sich das Ostholstein-Museum mit der Geschichte der Eutiner Staudengärtnerei Herms.

Die für ihre Pflanzen und Züchtungen weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannte Staudengärtnerei, die bis in die 70er Jahre hinein in Eutin Bestand hatte, ist mit Blick auf die Landesgartenschau Thema der Frühjahrsausstellung im Dachgeschoss des Museums und lässt ein fast vergessenes Kapitel Eutiner Gartenkultur wieder aufleben.

Die Ausstellung erzählt vom Mut und vom Idealismus starker Gartenpersönlichkeiten in Ostholstein:
Hänse und Ludwig Herms gingen zu Anfang des 20. Jahrhunderts einen visionären Weg.
Ihre Pflanzenkulturen, ihre naturhaften Staudenpflanzungen, Farne und Gräser entsprachen schon früh der modernen Staudengestaltung, die der berühmte Potsdamer Gärtner und Autor Karl Foerster (1874-1970) propagierte.

Für ihre Verdienste bekam Hänse Herms große Anerkennung und wurde als „Foersterianerin“ von Karl Foerster „geadelt“. Ihm und seiner Familie, aber auch Mitgliedern des sogenannten Bornimer Kreises, blieben die Herms bis zum Ende ihres Lebens eng verbunden.

Die Herms standen schon Anfang des 20. Jahrhunderts für eine moderne Staudenphilosophie, die ihren internationalen Durchbruch jedoch erst viel später in den 1980er Jahren errang.
Ihren eigenen Weg mit einer Versandgärtnerei hatten sie hart erkämpft. Von Eutin aus gingen Gartenjuwelen in alle Welt.
Die Fachwelt hat sie dafür bis heute in bester Erinnerung behalten, während ihre Bekanntheit in Schleswig-Holstein verschüttet scheint.

Dokumente, Bücher, Medaillen, Gartengerät und erläuternde Texte in der Ausstellung zeigen die Besonderheiten der Eutiner Staudengärtnerei und geben einen Überblick über die Geschichte des Betriebes von seinen Anfängen in den 20er Jahren bis zu seinem Ende.

Ergänzt wird die Ausstellung durch botanische Aquarellzeichnungen der Enkelin des Ehepaars Herms, der Pflanzenmalerin Katrin Ullmann. Sie lebt und arbeitet heutzutage im Wallis, einer Hochgebirgsregion in der Schweiz. Ihre Großeltern, bei denen Sie in ihrer Kindheit und Jugend viel Zeit verbrachte, und die Aura der Gärtnerei in Eutin haben sie stark geprägt.
Ihre Blüten- und Pflanzenporträts bestechen durch eine naturgetreue Wiedergabe und eine hingebungsvolle Auseinandersetzung mit vermeintlich einfachen, aber auch seltenen botanischen Motiven.

Die Idee zu dieser Ausstellung entstand nach Recherchen der Autorin und Gartenhistorikerin Marion Heine aus Plön, die bereits zwei ausführliche Artikel zum Thema „Herms“ in den Jahrbüchern für Heimatkunde Eutin (Ausgaben 2010 und 2011) veröffentlicht hat.
Die gestalterische Konzeption der Informationstafeln in der Ausstellung übernahm Dr. Martin Nickol, Kustos des Botanischen Gartens der CAU Kiel, im Rahmen einer früheren Ausstellung in Kiel.

Donnerstag 18:00 Uhr

Öffnungszeiten des Museums:
11. März bis 27. April:
Dienstag bis Freitag: 11:00 – 17:00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag: 10:00 – 17:30 Uhr

28. April bis 3. Oktober:
Montag bis Donnerstag: 11:00 – 18:00 Uhr
Freitag bis Sonntag/Feiertag: 11:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 4,00 €

Gegen Vorlage einer Dauerkarte oder eines regulären Erwachsenentickets der Landesgartenschau Eutin gewähren wir vom 11. März bis 3. Oktober 2016 vergünstigten Eintritt ins Museum.
Ein in jenem Zeitraum erworbenes Museumsticket (für Erwachsene) berechtigt gegen Vorlage zum ermäßigten Eintritt in die Landesgartenschau. Besucher erhalten dafür von uns einen Wertbon.

Ort: Ostholstein-Museum, Schloßplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de


17. April 2016

Sonntags-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die aktuelle Sonderausstellung
„Stadt Land Seen“ – Klaus Fußmann in Holstein

Klaus Fußmann - Raps bei Lepahn - Ostholstein-MuseumBei einem Rundgang durch die Ausstellung werden anhand von ausgewählten Arbeiten Klaus Fußmanns künstlerische Sicht auf die hiesige ostholsteinische Landschaft vorgestellt und – mit Blick auf die kommende Landesgartenschau in Eutin – natürlich auch seine hier präsentierten Garten- und Blumenbilder in die Betrachtungen einbezogen.

In der Zeit vom 13. März bis 3. Juli 2016 zeigt das Ostholstein-Museum rund 65 Landschafts- und Blumenbilder des in Berlin und Gelting lebenden Malers Klaus Fußmann.

Klaus Fußmann gehört zu den bekanntesten Landschaftsmalern unserer Zeit. Seit vielen Jahren kennt er Ostholstein und ist mit der hiesigen Landschaftsmalerei der vergangenen zwei Jahrhunderte vertraut. Doch das nordöstliche Holstein hatte bisher keinen Eingang in sein eigenes künstlerisches Schaffen gefunden.

Mit Blick auf die für das Jahr 2016 in Eutin geplante Landesgartenschau entstand die Idee, hier in der Holsteinischen Schweiz erstmals zu malen und diesen Landstrich künstlerisch zu entdecken. Die Ergebnisse sind nun in dieser Ausstellung zu sehen:
Rund 50 Ölbilder, Aquarelle und Pastelle zeigen, erweitert durch eine Auswahl von Garten- und Blumenbildern des Künstlers, Klaus Fußmanns Blick auf die ostholsteinische Landschaft.

Der Künstler, der seit den siebziger Jahren die Sommermonate im schleswig-holsteinischen Gelting verbringt und von 1974 bis 2005 eine Professur an der Hochschule der Künste in Berlin innehatte, gehört zu den führenden Vertretern der zeitgenössischen deutschen Malerei.

Seine Motive setzt Klaus Fußmann in einer ganz eigenen Bildsprache um. So sind seine Ölbilder beispielsweise durch einen stark pastosen Farbauftrag gekennzeichnet, der seinen Leinwandbildern nicht nur räumliche Tiefe, sondern auch eine besondere Dynamik verleiht, während seine Aquarelle und Pastelle von einer stimmungshaften Flächigkeit geprägt sind.

Klaus Fußmann malte in den vergangenen zwei Jahren direkt vor Ort Schlösser und Herrenhäuser auf dem Lande, Seen, Felder, Knicks und Strandlandschaften der Region. Seine Motive fand er dabei vornehmlich in der Gegend von Plön und Eutin, aquarellierte aber auch in Grömitz, Heiligenhafen, Cismar, Nüchel, Selent und vielen anderen Orten der Region.

Zu diesen rund 50 Landschaftsbildern stellen die Garten- und Blumenbilder von Klaus Fußmann eine reizvolle Ergänzung in der Ausstellung dar. Alle Gartenmotive sind in Schleswig-Holstein entstanden, und auch sie zeigen, wie intensiv der Künstler die Natur erlebt. Sie lenken den Blick des Betrachters vom Großen auf das Kleine und runden das landschaftliche Erleben und die Sicht Klaus Fußmanns auf die Natur eindrucksvoll ab.

Die Werke des Malers werden in der Ausstellung gemeinsam mit Texten zur holsteinischen Landschaft aus vergangener und heutiger Zeit präsentiert. Sie zeigen – gerade auch im Zusammenspiel mit der zeitgenössischen Malerei –, wie sehr sich der Blick auf die Landschaft Ostholsteins und der angrenzenden Umgebung gewandelt hat und wie verschieden diese durch die Jahrzehnte hindurch gesehen wurde.

Begleitend zur Ausstellung erscheint das Buch „Stadt Land Seen“ – Klaus Fußmann in Holstein, Edition Eichthal, Eckernförde (10,00 €).

Sonntag 11:30 Uhr

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 4,00 €

Gegen Vorlage einer Dauerkarte oder eines regulären Erwachsenentickets der Landesgartenschau Eutin gewähren wir vom 11. März bis 3. Oktober 2016 vergünstigten Eintritt ins Museum.
Ein in jenem Zeitraum erworbenes Museumsticket (für Erwachsene) berechtigt gegen Vorlage zum ermäßigten Eintritt in die Landesgartenschau. Besucher erhalten dafür von uns einen Wertbon.

Ort: Ostholstein-Museum, Schloßplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de


21. April 2016

Kultur im Kleinen Salon
Luca

004_luca_foto_pollertDort, wo melancholische Singer-Songwriter-Lieder auf energiegeladenen Pop treffen, wo verträumte Melodien sich vermischen mit wilden Emotionen, wo englische und deutsche Reime sich die Hand reichen und gemeinsam eine Welt aufspannen – dort wohnt Luca, eine freiheitsliebende junge Musikerin, immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen und den leisen oder lauten Momenten, die das Herz berühren.

Die gebürtige Osnabrückerin Luca (Gitarre, Gesang) ist im Duo mit Hendrik Hahler (Percussion) deutschlandweit unterwegs. Die Konzerte sind melancholisch bis fröhlich, leise bis laut, erfrischend ehrlich und eigensinnig. Da gibt es Geschichten von kleinen Monstern, wilden Affen, Astronauten, trampeligen Elefanten – und Geschichten von der Liebe.

Zerbrechlich wie Dido, aber gleichzeitig mit einer kämpferischen Attitüde, die mitunter an die Cranberries Sängerin Dolores O’Riordan erinnert, formt Luca einen erzählerischen Sound und ein Spannungsfeld, das zwischen entschlossener Direktheit und behutsamer Weiblichkeit schwebt und sich in jedem Moment neu entdeckt.

Luca Sophie Reinartz & Hendrik Hahler

Da die Plätze im kleinen Salon begrenzt sind, empfiehlt sich eine rechtzeitige Kartenvorbestellung im Weingeist.

Donnerstag 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt: 15,00 €
Kartenreservierungen bitte unter 04521-776062

Ort: Kleiner Salon des Weingeistes, Markt 9a, 23701 Eutin
www.weingeist-eutin.de

www.luca2music.com

Foto © Manfred Pollert


21. April 2016

Ausstellungseröffnung
“Monets Gärten.
Zeitgenössische Fotografien von Darren Almond, Elger Esser, Henri Foucault, Bernard Plossu, Stephen Shore”
Ausstellung vom 22. April – 21.August 2016

Logo musée des impressionnismes GivernyAb dem 22. April 2016 präsentiert das Schloss Eutin als diesjährige Sonderausstellung Impressionen mit ungewöhnlichem Blickwinkel auf die Gärten Claude Monets:
Gezeigt werden zeitgenössische Fotografien von fünf internationalen Künstlern, die 2015 im musée des impressionnismes Giverny konzipiert und sehr erfolgreich vorgestellt wurden.

Aufgrund einer persönlichen Vermittlung von Prof. Dr. Hubertus Gaßner, Direktor der Hamburger Kunsthalle, konnte die Ausstellung für eine zweite und letzte Station für das Schloss Eutin gewonnen werden.

Die Fotografien von Darren Almond, Elger Esser, Henri Foucault, Bernard Plossu und Stephen Shore zeigen keine stereotypen Interpretationen der Gärten Monets, sondern eröffnen facettenreiche, zeitgenössische und originäre Sichtweisen auf dieses vermeintlich so bekannte Motiv.
Sie erforschen den Künstlergarten subjektiv, poetisch oder dokumentarisch.

Es sprechen:
Christian Herzog von Oldenburg  – Stiftungsratsvorsitzender
Frédéric Frank – Direktor des musée des impressionnismes Giverny
Susanne Petersen – Kuratorin der Stiftung Schloss Eutin

Musikalische Begleitung – Stephan Dettmers & Vincent Judith Duo

Die Kuratorin der Ausstellung Jeanne Fouchet-Nahas und der Künstler Henri Foucault sind anwesend.

Die Ausstellung wurde organisiert von Jeanne Fouchet-Nahas in Zusammenarbeit mit dem musée des impressionnismes Giverny.

Donnerstag 19:00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung: 
am Eröffnungswochenende: 11:00 – 17:00 Uhr
28. April – 21. August 2016: täglich 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 
Erwachsene 8,00 €
Gäste mit LGS-Ticket (Einzel- oder Dauerkarte) frei
Kinder (7 – 12 Jahre) 3,00 €
Kinder bis inkl. 6 Jahre frei
Familienkarte (2 Erwachsene und Kinder) 16,00 €
Ermäßigter Eintritt 5,00 €
(Gäste mit Eintrittskarte Ostholstein-Museum, Schüler ab 13 Jahre, Auszubildende und Studenten bis 28 Jahre, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose)

Ort: Schloß Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

www.facebook.com/SchlossEutin


26. April 2016

Abend-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die aktuelle Sonderausstellung
„Stadt Land Seen“ – Klaus Fußmann in Holstein

Klaus Fußmann - Raps bei LepahnBei einem Rundgang durch die Ausstellung werden anhand von ausgewählten Arbeiten Klaus Fußmanns künstlerische Sicht auf die hiesige ostholsteinische Landschaft vorgestellt und – mit Blick auf die kommende Landesgartenschau in Eutin – natürlich auch seine hier präsentierten Garten- und Blumenbilder in die Betrachtungen einbezogen.

In der Zeit vom 13. März bis 3. Juli 2016 zeigt das Ostholstein-Museum rund 65 Landschafts- und Blumenbilder des in Berlin und Gelting lebenden Malers Klaus Fußmann.

Klaus Fußmann gehört zu den bekanntesten Landschaftsmalern unserer Zeit. Seit vielen Jahren kennt er Ostholstein und ist mit der hiesigen Landschaftsmalerei der vergangenen zwei Jahrhunderte vertraut. Doch das nordöstliche Holstein hatte bisher keinen Eingang in sein eigenes künstlerisches Schaffen gefunden.

Mit Blick auf die für das Jahr 2016 in Eutin geplante Landesgartenschau entstand die Idee, hier in der Holsteinischen Schweiz erstmals zu malen und diesen Landstrich künstlerisch zu entdecken. Die Ergebnisse sind nun in dieser Ausstellung zu sehen:
Rund 50 Ölbilder, Aquarelle und Pastelle zeigen, erweitert durch eine Auswahl von Garten- und Blumenbildern des Künstlers, Klaus Fußmanns Blick auf die ostholsteinische Landschaft.

Der Künstler, der seit den siebziger Jahren die Sommermonate im schleswig-holsteinischen Gelting verbringt und von 1974 bis 2005 eine Professur an der Hochschule der Künste in Berlin innehatte, gehört zu den führenden Vertretern der zeitgenössischen deutschen Malerei.

Seine Motive setzt Klaus Fußmann in einer ganz eigenen Bildsprache um. So sind seine Ölbilder beispielsweise durch einen stark pastosen Farbauftrag gekennzeichnet, der seinen Leinwandbildern nicht nur räumliche Tiefe, sondern auch eine besondere Dynamik verleiht, während seine Aquarelle und Pastelle von einer stimmungshaften Flächigkeit geprägt sind.

Klaus Fußmann malte in den vergangenen zwei Jahren direkt vor Ort Schlösser und Herrenhäuser auf dem Lande, Seen, Felder, Knicks und Strandlandschaften der Region. Seine Motive fand er dabei vornehmlich in der Gegend von Plön und Eutin, aquarellierte aber auch in Grömitz, Heiligenhafen, Cismar, Nüchel, Selent und vielen anderen Orten der Region.

Zu diesen rund 50 Landschaftsbildern stellen die Garten- und Blumenbilder von Klaus Fußmann eine reizvolle Ergänzung in der Ausstellung dar. Alle Gartenmotive sind in Schleswig-Holstein entstanden, und auch sie zeigen, wie intensiv der Künstler die Natur erlebt. Sie lenken den Blick des Betrachters vom Großen auf das Kleine und runden das landschaftliche Erleben und die Sicht Klaus Fußmanns auf die Natur eindrucksvoll ab.

Die Werke des Malers werden in der Ausstellung gemeinsam mit Texten zur holsteinischen Landschaft aus vergangener und heutiger Zeit präsentiert. Sie zeigen – gerade auch im Zusammenspiel mit der zeitgenössischen Malerei –, wie sehr sich der Blick auf die Landschaft Ostholsteins und der angrenzenden Umgebung gewandelt hat und wie verschieden diese durch die Jahrzehnte hindurch gesehen wurde.

Begleitend zur Ausstellung erscheint das Buch „Stadt Land Seen“ – Klaus Fußmann in Holstein, in dem die Werke des Malers gemeinsam mit historischen und zeitgenössischen literarischen Texten zur ostholsteinischen Landschaft präsentiert werden (Edition Eichthal, Eckernförde – 10,00 €).

Dienstag 18:00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:
11.3. – 27.4.2016:
di-fr 11-17 Uhr, sa+so, feiertags 10-17.30 Uhr

28.4. – 3.10.2016:
mo-do 11-18 Uhr, fr-so, feiertags 11-19 Uhr

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 4,00 €

Gegen Vorlage einer Dauerkarte oder eines regulären Erwachsenentickets der Landesgartenschau Eutin gewähren wir vom 11. März bis 3. Oktober 2016 vergünstigten Eintritt ins Museum.
Ein in jenem Zeitraum erworbenes Museumsticket (für Erwachsene) berechtigt gegen Vorlage zum ermäßigten Eintritt in die Landesgartenschau. Besucher erhalten dafür von uns einen Wertbon.

Ort: Ostholstein-Museum, Schloßplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de


26. April 2016

Ausstellungseröffnung – Phantastische Gärten
mit Dr. Georg Ruppelt (Hannover)
Ausstellung 26.04. bis 01.10.2016

Midworld © Thomas Thiemeyer – www.thiemeyer.deBibliotheken sind „wohlangelegte Gärten, wo uns bei jedem Schritte neu Blumen aufsprießen“ – dies hatte schon vor 250 Jahren der Pädagoge Johann Christoph Stockhausen erkannt.

Dass auch die Eutiner Bibliotheken sich mit Elan am Kulturprogramm der Landesgartenschau beteiligen, sollte daher niemand wundern.

Noch bevor die Kreisbibliothek ab 2. Mai ganz reale
Garten(t)räume präsentiert, startet die Eutiner Landesbibliothek am 26. April mit der Ausstellung Phantastische Gärten – Literarische Spaziergänge.

In der Zeit vom 27. April bis zum 1. Okober werden (während der normalen Öffnungszeiten) im Seminarraum der Landesbibliothek Bücher, Plakate und Filmausschnitte gezeigt, die die Darstellung von Natur und Gärten in der Science Fiction zum Thema haben.

Es handelt sich um eine Ausstellung der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover, die dort schon 2013 mit großem Erfolg gezeigt wurde. Konzipiert haben sie die Science Fiction-Experten Georg Ruppelt und Ulrich Blode, die auch für den in der Reihe „Lesesaal“ erschienenen kleinen Ausstellungskatalog verantwortlich zeichnen.

Da der Seminarraum der Landesbibliothek im Kavalierhaus durch die Ausstellung belegt ist, findet die Ausstellungseröffnung am 26. April in der Kreisbibliothek (Schlossplatz 2) statt, wo Dr. Georg Ruppelt einen Einführungsvortrag halten wird.

Im Anschluss besteht dann Gelegenheit, die Ausstellung nebenan in der Landesbibliothek in Augenschein zu nehmen.

Dienstag 19:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Kreisbibliothek und Landesbibliothek, Schloßplatz 2 und 4, 23701 Eutin

Veranstalter: Eutiner Landesbibliothek und Freunde der Eutiner Landesbibliothek
www.lb-eutin.de

Foto © Thomas Thiemeyer – www.thiemeyer.de


28. April – 03. Oktober 2016

Landesgartenschau Eutin 2016:
Eins werden mit der Natur!

Logo Landesgartenschau Eutin 2016Vom 28. April bis 03. Oktober 2016 lässt die Landesgartenschau Eutin erblühen.

Auf einer Fläche von 27 Hektar entlang des großen Eutiner Sees gibt es zu Land und zu Wasser einiges zu bestaunen:
Das Eutiner Schloss mit historischem Schloss- und revitalisiertem Küchengarten, 6.500 m² Blütenmeer, einen Gärtner- und Regionalmarkt, die Blumenhallenschauen, die Haus- und Kulturgärten, den Wasser-, Kirch- und den Rosengarten, einen imposanten Rhododendronhain sowie mehr als 1.500 einzelne Veranstaltungen.

Veranstaltungen unter www.eutin-2016.de

Kassen-Öffnungszeiten:
09:00 – 19:00 Uhr

Gelände-Öffnungszeiten:
09:00 Uhr bis 30 Minuten nach Sonnenuntergang, außer bei Sonderveranstaltungen

Eintritt:
Erwachsene 16,- €, ermäßigt 14 €
Kinder 7 bis 17 Jahre 5 €
Kinder bis 6 Jahre frei

Ort: Haupteingang, Oldenburger Landstr. 18 (Anfahrt über den Jungfernort), 23701 Eutin
www.eutin-2016.de


28. April bis 08. Mai 2016

„Der Vorhang öffnet sich für 159 Tage Blütenträume“

Logo Landesgartenschau Eutin 2016Zum Auftakt zeigt die Schau ein Blütenmeer aus tausenden von Rhododendron- und Azaleenblüten: kleine, zarte, große, kräftige und farbenprächtige Blüten erwarten die Besucher.

Begleitgehölze und Stauden runden das Gesamtbild ab.

Azaleen als Stämmchen, Pyramiden oder kugelige Pflanze von 150 cm Durchmesser werden gezeigt.

täglich von 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: Landesgartenschau-Ticket
Erwachsene 16,- €, ermäßigt 14 €
Kinder 7 bis 17 Jahre 5 €
Kinder bis 6 Jahre frei

Ort: Kuhstall & Torhaus, LGS Eutin 2016, Haupteingang, Oldenburger Landstr. 18 (Anfahrt über den Jungfernort), 23701 Eutin
www.eutin-2016.de


28. April 2016

After Work-Musik am Donnerstag
Max & Friends

Max & FriendsEasy listening am Donnerstagabend um 18:30 Uhr auf der Sparkasse Holstein-Bühne

Donnerstag 18:30 – 20:30 Uhr

Eintritt: Landesgartenschau-Ticket
Erwachsene 16,- €, ermäßigt 14 €
Kinder 7 bis 17 Jahre 5 €
Kinder bis 6 Jahre frei
Abendkarte – Geländezugang ab 18:00 Uhr 10,- €

Ort: Sparkasse Holstein-Bühne, LGS Eutin 2016, Haupteingang, Oldenburger Landstr. 18 (Anfahrt über den Jungfernort), 23701 Eutin
www.eutin-2016.de


29. April 2016

Vernissage
Immer wieder Schottland
Fotografien von
Angela Jagenow und Christopher Behrmann
Ausstellung 29.04. – 30.05.2016

Tischbein-Gartenhaus in EutinDas ist der Titel der Ausstellung im Tischbein-Gartenhaus im schönen Monat Mai.

Schottland, das ist der nördliche Teil des Vereinigten Königreichs, hier kann man menschenleere Highlands oder aber auch geschichtsträchtige Schlösser und schöne Städte, wie Edinburg erleben.

Steile Klippen, Wasserfälle, Berge, Schluchten und urwüchsige Landschaften bezaubern die Besucher.

So erging es auch Angela Jagenow und Christopher Behrmann bei ihren Urlauben im Land des Whiskys. So entstanden wundervolle Fotos von etlichen Reisen.

Im Tischbein-Gartenhaus in Eutin wird eine Auswahl dieser Fotos gezeigt und vielleicht bekommt der eine oder andere Besucher Lust auch einmal Schottland zu besuchen oder aber sie erfreuen sich an den einmaligen Landschaften.

Freitag 19:00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:
samstags und sonntags 14:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Tischbein-Gartenhaus, Stolbergstrasse 8, 23701 Eutin
www.kunstkreiseutin.de


30. April und 01. Mai 2016

Die Silberne Rose
Landesmeisterschaft der Floristen

Logo Landesgartenschau Eutin 2016Floristen messen sich:
ob Geschenksträuße, Brautschmuck, Tischdekorationen, Pflanzarbeiten oder Raumschmuck – die „Silberne Rose“ – die Landesmeisterschaften der Floristen gibt Einblick in die aktuelle Floristik und veranschaulicht Trends in Farbe und Form. Ideen, Phantasien und Inspirationen sind fast keine kreativen Grenzen gesetzt.

Am 30. April und 1. Mai 2016 ist die Landesgartenschau Eutin Austragungsort für die „Silberne Rose“, im Torhaus des historischen Bauhofareals.

Veranstalter sind der Fachverband Deutscher Floristen und die Landesverbände Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein e. V. – drei Landessieger werden ermittelt und offiziell geehrt.
Die jeweiligen Gewinner qualifizieren sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft (DMF), die vom 19. bis 20. August 2016 in Berlin ausgetragen wird. In Eutin bewertet eine 5-köpfige Fachjury die Arbeit, eine technische Jury ist zuständig für die Einhaltung der Rahmenbedingungen der Ausschreibung.

Die Besucher der Gartenschau können bei der Entstehung der Arbeiten live dabei sein.
Ausnahme ist die erste Arbeit „Tischdekoration” oder Hochzeitsschmuck“. Während der Entstehung dieser Arbeit werden interessierte Besucher/innen in kleinen Gruppen durch die Blumenhalle geführt und informiert.

Samstag und Sonntag jeweils 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: Landesgartenschau-Ticket
Erwachsene 16,- €, ermäßigt 14 €
Kinder 7 bis 17 Jahre 5 €
Kinder bis 6 Jahre frei

Ort: Torhaus, LGS Eutin 2016, Haupteingang, Oldenburger Landstr. 18 (Anfahrt über den Jungfernort), 23701 Eutin
www.eutin-2016.de


30. April 2016

Schloss in den Mai
Ein Abend voller Überraschungen im Eutiner Schloss

Schloss Eutin Kunst, Musik, Theater, Comedy …

Erleben Sie einen Abend voller Überraschungen und bester Unterhaltung.

Schloss in den Mai 2016 – ein Kultur-Festival-Abend der besonderen Klasse.

Samstag
Einlass 17:30 Uhr, Beginn 18:30 Uhr, Ende ca. 02:00 Uhr
Gastronomie im Innenhof ab 17:30 Uhr

Eintritt: 28,50 €

Karten:
im Online-Ticket-Shop unter www.schloss-in-den-mai.de
Juwelier Schönke, Am Rosengarten 16 , 23701 Eutin
Tourist Info Eutin, Markt 19, 23701 Eutin (zzgl. Vvk.-Gebühr)
Museumsshop im Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
und an der Abendkasse ab 17:30 Uhr

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin

Veranstalter: Gesellschaft der Freunde Lions Eutin e. V.
www.lionsclub-eutin.de

Infos und Programm unter www.schloss-in-den-mai.de


weiter zum Mai »


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.