Eutin Veranstaltungen
Dezember 2017

 

noch bis 30. Dezember 2017

Lichterstadt Eutin

Lichterstadt EutinUnter dem Motto „Alte Fassaden im neuen Licht“ erstrahlen Eutins historische Häuser, das Schloss, aber auch Bäume und Denkmäler zur Advents- und Weihnachtszeit in faszinierenden Farben.

Diese ungewöhnliche und hier im Norden einzigartige Beleuchtungsaktion bringt vom 30. November bis 30. Dezember 2017 täglich ab etwa 16:45 Uhr eine einmalige Atmosphäre in die Stadt, die noch keine norddeutsche Stadt zu kopieren geschafft hat!

täglich ab ca. 16:45 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Eutin

Veranstalter: Wirtschaftsvereinigung Eutin
www.wv-eutin.de

Infos: www.lichterstadt.de


noch bis 07. Januar 2018

Eisbahn in Eutin

Eisbahn EutinEislaufen in Eutin (Marktplatz) vom 23.11.17 – 07.01.2018 auf einer 600 m² großen überdachten Eisbahn.

Ein modernes Eisbahnsystem, das auch bei niedrigen Temperaturen für Spaß und Aufregung sorgt.

Auf einer überdachten Eislauffläche von 20×30 m können alle Teilnehmer gleichzeitig herumtoben oder einfach einen entspannten Moment des Gleitens genießen. Ideal geeignet, um kalte Wintertage zu einem Erlebnis zu machen.

Preise für Schlittschuhlaufen:
Kinder/Jugendliche bis einschl. 14 Jahre pro Std. 2,50 € (10er Karte 20,- €)
Jugendliche/Erwachsene pro Std. 3,- € (10er Karte 25,00 €)

Schlittschuhe ausleihen pro Std. 2,50 €
Helme, Schoner, Pinguin alles pro Std. und Stück 1,- €
Schulklassen/Kindergärten etc. pro Std. 2,- €, Schlittschuhverleih 1,- €
Eisbahn komplett Mieten pro Std. 100,- € zum Eishockey spielen oder einfach zum Schlittschuhlaufen ab 18:30 Uhr möglich!
Eisstockschießen pro Pers. und Spiel 10,- € (erst ab 4 Personen möglich)

Eisbahnfläche 20×30 m (600 m²), 300 Paar Schlittschuhe im Verleih Größen von 27 bis 49, 16 Eisstöcke, 15 Gehhilfen (Pinguin), 25 Helme, 60 Knieschoner.

Donnerstag 23.11.2017 – Sonntag 07.01.2018
täglich von 13:00 – 22:00 Uhr (alle Sonntage ab 11:00 Uhr geöffnet)

09:00 – 13:00 Uhr nur Schulklassen, Kindergärten etc. (außerhalb der Ferienzeit)
13:00 – 18:30 Uhr Schlittschuhlaufen für jedermann (innerhalb der Ferienzeit täglich ab 11:00 Uhr)
19:00- 22:00 Uhr reserviert für Eisstockschießen, Eishockey etc.
Heiligabend 09:00 – 15:00 Uhr
Silvester 09:00 – 15:00 Uhr
25. und 26.12. von 12:00 – 17:00 Uhr
Neujahr von 12:00 – 17:00 Uhr

Wenn keine Reservierungen vorliegen, dann kann man bis 21:00 Uhr Schlittschuhlaufen!
Bitte vorher erfragen!
Eisbahn Fred Tel. 01715307335

Ort: Marktplatz, 23701 Eutin

Veranstalter: Georgs Catering GmbH, Am Rugenbarg 18, 23730 Neustadt in Holstein
www.eisbahn-eutin.de


01. Dezember 2017

Büchersprechstunde in der Eutiner Landesbibliothek

Lesende von Karlheinz Goedtke vor der Landesbibliothek EutinKostenlose Begutachtung und Bewertung alter Bücher sowie Beratung in Restaurierungsfragen.

Da sich der Aufwand für die Landesbibliothek in Grenzen halten muss, können nur einzelne Stücke begutachtet und bewertet werden.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Freitag 16:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


02. Dezember 2017

Konzert der Wünsche

Schlossterrassen EutinSeit über 20 Jahren schreibt Thomas Goralczyk die Musik für das Eutiner Weihnachtsmärchen.

In diesem Jahr gibt es ein grosses Jubiläumskonzert mit den schönsten Melodien aus SAMS, PETER PAN, OLIVER TWIST, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, KALLE WIRSCH, DER ZAUBERER VON OZ, DER KLEINE MUCK, RONJA RÄUBERTOCHTER …

Es spielen und singen:
Juliana Soproni, Klaus Liebetrau, Peter Urban,Martin Karl-Wagner, Hagen Sommerfeld, Wolfgang Dobrinski, Katie Frölian,Thomas Goralczyk, Liska Schumacher,Mania Schumacher, Karlotta Böttcher, Ilia Gal, Elisabeth Gal, Jule-Sophie Junge, Mia Behm, Samira Nwosu, Nicola Meyer, Lea Schmidt, Swantje Traving, Tristan Niclas Schmidt, Lea Sophie Liebetrau, Sarah Schmidt, Moritz Hielscher, John Allbrecht, Tabea Wilkens, uvm.

Samstag 18:00 Uhr

Eintritt: Kinder frei, Erwachsene 8 €

Ort: Schlossterrassen, Schlossplatz 3, 23701 Eutin

www.musicbuero.de


03. Dezember 2017

Nussknacker-Familienführung
Wer knackt das Rätsel?

Nussknacker-Führung © Schloss EutinJede Menge Rätselnüsse gibt es im Advent für Groß und Klein im Schloss Eutin zu knacken: Quer durch alle Räume der herzoglichen Residenz und bis unters Dach zur alten Turmuhr weisen die bunten Nussknackerfiguren den Weg zum verborgenen Weihnachtsschatz.
Nebenbei erhalten die Teilnehmer spannende Einblicke in das Leben bei Hofe und die Kunstwerke des Schlosses.

Sonntag 15:00 Uhr

Teilnahme: 4 €, zzgl. Eintritt

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Stiftung Schloss Eutin


07. Dezember 2017

Vernissage
Jan Kollwitz – Japanische Keramik
Ausstellung 08.12.2017 – 28.01.2018

Jan Kollwitz - Gefäße © Götz WrageIn der Zeit vom 8. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018 zeigt das Ostholstein-Museum in Eutin unter dem Titel „Jan Kollwitz – Japanische Keramik“ rund 60 Exponate des bekannten, im ostholsteinischen Cismar lebenden Keramikers.

Seine Laufbahn begann Jan Kollwitz 1983. Nachdem er eine Lehre bei dem berühmten Keramiker Horst Kerstan in Kandern abgeschlossen hatte, setzte er seine Ausbildung in Japan bei dem Keramikermeister Yutaka Nakamura fort und knüpfte wichtige Kontakte zu dessen Kollegen Kazu Yamada. 1988, vor nunmehr knapp dreißig Jahren, bezog Jan Kollwitz das alte Pastoratsgebäude in Cismar, richtete dort eine Töpferwerkstatt ein und ließ sich von dem berühmten japanischen Ofenbaumeister Watanabe Tatsuo eigens einen Anagama-Holzbrennofen bauen.

Die im fernen Japan gemachten Erfahrungen setzt Jan Kollwitz seitdem konsequent und ganz im Sinne der japanischen Töpfertradition in seinen Keramiken um – abseits aller künstlerischen Modeerscheinungen und Zeitströmungen.
Die langen inneren Prozesse, die er durchlaufen musste, um sich von den europäischen Vorstellungen und Herangehensweisen im Töpferhandwerk zu lösen und sich für die japanische Art und Arbeitsweise zu öffnen, lassen sich in seinen Arbeiten erahnen. Die Ergebnisse dieser Entwicklungen, die Keramiken von unterschiedlicher Form und Farbgebung, zeigen eindrucksvoll, dass es ihm am Ende gelungen ist, in die strenge japanische Keramiktradition seine individuellen Arbeitserfahrungen und seine persönliche Note einzuflechten.
Das Ergebnis sind besondere, exotisch und doch so natürlich anmutende Kunstobjekte, die in ihrer qualitätvollen Beschaffenheit immer auch Gegenstände des Gebrauchs sein dürfen und auf unterschiedliche Weise japanische Kultur in unseren europäischen Lebensalltag bringen.

Jan Kollwitz ist mit seinen Keramiken international auf Ausstellungen sowie in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten. Bereits in den Jahren 2001 und 2008 veranstaltete das Ostholstein-Museum zwei vielbeachtete Ausstellungen zu seinem Werk.

Nach der Begrüßung durch Herrn Harald Werner, Vorsitzender des Kuratoriums der Kulturstiftung des Kreises Ostholstein, werden Herr Jan Kollwitz und Frau Dr. Julia Hümme im Rahmen eines Gesprächs gemeinsam in die Ausstellung einführen.
Musikalisch begleitet wird die Eröffnung von Frau Petra Marcolin (Viola) von der Kreismusikschule Ostholstein.

Öffnungszeiten des Museums:
1. Oktober bis 29. Januar:
Mittwoch bis Freitag: 15 – 17 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag: 11 – 17 Uhr
15., 24., 25., 31. Dez. geschlossen

Donnerstag 18:00 – 20:00 Uhr

Eintritt: 5,- €

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.museum.kreis-oh.de

Foto © Götz Wrage


10. Dezember 2017

Nussknacker-Familienführung
Wer knackt das Rätsel?

Nussknacker-Führung © Schloss EutinJede Menge Rätselnüsse gibt es im Advent für Groß und Klein im Schloss Eutin zu knacken: Quer durch alle Räume der herzoglichen Residenz und bis unters Dach zur alten Turmuhr weisen die bunten Nussknackerfiguren den Weg zum verborgenen Weihnachtsschatz.
Nebenbei erhalten die Teilnehmer spannende Einblicke in das Leben bei Hofe und die Kunstwerke des Schlosses.

Sonntag 15:00 Uhr

Teilnahme: Erwachsene 12,- €, Kinder 6,- €, Familien 20,- €, inkl. Eintritt

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Stiftung Schloss Eutin


13. Dezember 2017

Nachmittags-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die aktuelle Sonderausstellung
“Mensch und Meer”
– Gemälde der Düsseldorfer Malerschule
aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung

Andreas Achenbach - Havarie am Alten Pier © Dr. Axe-StiftungBei einem Rundgang werden anhand von ausgewählten Arbeiten die Entwicklungen der deutschen Landschafts- und Genremalerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts vorgestellt, individuelle künstlerische Sichtweisen der Maler auf das Motiv von Mensch und Meer erläutert und dabei auf die Besonderheiten der Düsseldorfer Malerschule hingewiesen.

In der Zeit vom 15. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018 zeigt das Ostholstein-Museum in Eutin unter dem Titel „Mensch und Meer“ rund 60 Landschafts- und Genrebilder der im 19. Jahrhundert international bekannten Düsseldorfer Malerschule aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung Bonn. Zu den in der Ausstellung vertretenen Künstlern gehören so bekannte Düsseldorfer Maler wie Andreas Achenbach, Carl Irmer, Olof August Anders Jernberg, Rudolf Jordan, Otto Karl Kirberg und viele mehr.

Schon früh wurde von den Düsseldorfer Landschaftsmalern die pleinair-Malerei, das Malen im Freien, praktiziert. Ihre Motive fanden die Künstler dabei nicht nur im näheren städtischen Umfeld und in der Landschaft am Niederrhein, sondern vor allem auch an den Küsten: Nord- und Ostsee wurden schon bald zu einem beliebten Motiv bei den Vertretern der Landschaftsmalerei, aber auch Figuren- und Genremaler aus Düsseldorf zog es an die Küsten Norddeutschlands und der benachbarten Niederlande, wo sie das Leben der Fischer und Seeleute studierten.
Zeigen die Landschaftsbilder des 19. und frühen 20. Jahrhunderts die vielseitigen Landstriche an den Küsten in ihren unterschiedlichen charakteristischen Ausprägungen, so stellen die Genremaler den Alltag der dortigen Bevölkerung zum Teil in humoristischer, zum Teil in dramatischer Weise in ihren Bildern dar.

Die Dr. Axe-Stiftung mit Sitz in Bonn wurde im Jahr 1997 von Dr. Hans Günther Axe (1920-2008) gegründet, der nach dem Zweiten Weltkrieg ein erfolgreiches Versicherungsmaklerunternehmen aufbaute. Die Dr. Axe-Stiftung übernahm 2008 das Lebenswerk des Stifters und führt es seitdem in seinem Sinne weiter. Sie ist auf ein breites Spektrum gemeinnütziger, sozialer und mildtätiger Zwecke ausgerichtet.

Mit dem 2011 eröffneten Hasenberghof in Kronenburg / Eifel verfügt die Stiftung über ein außergewöhnliches, von Dr. Axe ausgewähltes Domizil, das die Verbindung höchst unterschiedlicher Stiftungszwecke zulässt. In dem dort neu eingerichteten Kunstkabinett finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen mit Gemälden aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung statt, deren Schwerpunkt auf Werken der Düsseldorfer Malerschule liegt.

Dr. Axe besaß selbst Werke von Künstlern wie Andreas und Oswald Achenbach, die den Grundstock der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung bilden.
Die bestehende Sammlung wird durch Neuankäufe ständig erweitert und auch an andere Museen und Institutionen ausgeliehen.

Begleitend zur Ausstellung liegt ein Katalog vor.

Mittwoch 15:00 Uhr

Teilnahme: 5,00 €, ermäßigt 2,50 €

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

www.axe-stiftung.de

Foto © Dr. Axe-Stiftung


16. Dezember 2017

Lebendiger Advent
Adventskonzert mit Flauti Eckernförde

Flauti Eckernförde - Lebendiger AdventZum Adventskonzert des Blockflötenquartetts Flauti Eckernförde lädt die Stiftung Schloss Eutin am Samstag in die Schlosskirche ein.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Lebendiger Advent sind die Konzerte von Ursula Bookmeyer, Kerstin Graw, Inga Reese und Monika Wesnigk bereits ein liebgewonnener Bestandteil geworden.

Auf ihren bis zu über zwei Meter großen Blockflöten und Gemshörnern spielen die vier Frauen Weihnachtsmusiken aus aller Welt – von alten Weihnachtssätzen aus dem 15. Jahrhundert über traditionelle deutsche, polnische und niederländische Weihnachtslieder, bis zu neueren Kompositionen des Finnen Jiri Laburda oder des Amerikaners Allan Rosenheck.

Aufgelockert werden die Musikstücke durch lyrische Vorträge von Robert Döhring.

In einer Pause besteht die Möglichkeit, das Gehörte nachklingen zu lassen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Samstag 17:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Schloss Eutin, Schlosskirche, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de


17. Dezember 2017

Verkaufsoffener Sonntag
Adventssonntag

Marktplatz EutinKostenloses Parken

Sonntag 12:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Innenstadt, 23701 Eutin


17. Dezember 2017

“Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln”
Autoren-Lesung mit Christoph Peters, Berlin
mit anschließender Teevorführung

Plakat Lesung "Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln" © Ostholstein-Museum EutinDer Autor Christoph Peters wird aus seinem 2014 erschienenenBuch “Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln” lesen, eine deutsch-japanische Komödie, die auf den Erlebnissen des Keramikers Jan Kollwitz beruhen, als dieser vor rund 30 Jahren einen renommierten japanischen Ofensetzer bat, ihm in Cismar einen traditionellen Anagama-Brennofen zu bauen. Im Anschluss wird Herr Peters eine japanische Teevorführung präsentieren.

Zum Buch:
“Jahrelang hat Ernst Liesgang im fernen Osten bei einem japanischen Meister demutsvoll das Töpfern erlernt. Zurück in seiner deutschen Heimat, will er sich in einem verschlafenen Nest an der Ostsee einen lang gehegten Traum erfüllen und einen Anagama, einen traditionellen japanischen Holzbrandofen, errichten lassen. Durch glückliche Umstände gelingt es ihm, für diese schwierige Aufgabe Tatsuo Yamashiro zu gewinnen, einen der angesehensten und erfahrensten Ofensetzer seines Landes. Mit einem ganzen Tross japanischer Helfer trifft Yamashiro im Frühling 1989 an der Ostsee ein. Und während der Bau trotz einer Reihe überraschender Schwierigkeiten langsam voranschreitet, prallen Tag für Tag die unterschiedlichen Temperamente und die beiden gegensätzlichen Welten aufeinander. Mit der Fülle und dem Zeremoniell der japanischen Kultur in keinerlei Weise vertraut, sehen sich Liesgangs deutsche Freunde und Bekannte – nicht anders als die bodenständigen Bewohner des Ortes – einem ebenso befremdlichen wie faszinierenden Kunst- und Lebensverständnis gegenüber. Den japanischen Besuchern ergeht es umgekehrt kaum anders. Allen voran Herrn Yamashiro, der – sehr zum Entsetzen seiner eigens mitgereisten Köchin – regelrechte Begeisterung für Mettbrötchen, Frikadellen, Schnitzel, Kartoffeln und klaren Schnaps entwickelt.”

Zum Autor:
Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar geboren und lebt heute in Berlin.
Er ist Autor zahlreicher Romane sowie mehrerer Erzählbände, zuletzt „Selfie mit Sheikh“.
Für seine Bücher wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem aspekte-Literaturpreis.

Sonntag 11:30 – 13:00 Uhr

Eintritt: 12,- €
Kartenvorverkauf Ostholstein-Museum und Touristinformation Eutin

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.museum.kreis-oh.de


17. Dezember 2017

Nussknacker-Familienführung
Wer knackt das Rätsel?

Nussknacker-Führung © Schloss EutinJede Menge Rätselnüsse gibt es im Advent für Groß und Klein im Schloss Eutin zu knacken: Quer durch alle Räume der herzoglichen Residenz und bis unters Dach zur alten Turmuhr weisen die bunten Nussknackerfiguren den Weg zum verborgenen Weihnachtsschatz.
Nebenbei erhalten die Teilnehmer spannende Einblicke in das Leben bei Hofe und die Kunstwerke des Schlosses.

Sonntag 15:00 Uhr

Teilnahme: 4 €, zzgl. Eintritt

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Stiftung Schloss Eutin


26. Dezember 2017

Siegfried W. Kernen liest:
Weihnachten mit Hans Fallada

Siegfried W. KernenVon Hans Fallada sind uns heute, wenn überhaupt, noch seine Romane Kleiner Mann – was nun?, Bauern, Bonzen und Bomben und Wer einmal aus dem Blechnapf frißt bekannt. Aber besonders seine kleinen Geschichten sind es wert wieder entdeckt zu werden.

In seinen weihnachtlichen Erzählungen hat er den stillen Glanz und das bunte Glück dieser Zeit gefeiert – als ein Fest des Lachens und der Magie, das Kinderherzen höher schlagen lässt. Weihnachten ist in seinen Geschichten ein magisches, duftendes, freundliches Fest, eines, zu dem Geheimnisse, Kinder und Lachen gehören, auch und gerade wenn die Umstände, unter denen es begangen wird, so gar nicht freundlich sind.

Der bekannte Hamburger Schauspieler Siegfried W.Kernen hat eine stimmungsvolle Geschichtenauswahl zusammengestellt.
Sein einnehmender Vortragsstil wird von Martin Karl-Wagner – Flöte und Thomas Goralczyk – Klavier mit schwungvoller Musik aus den zwanziger Jahren unterstützt.

Montag 17:00 Uhr

Eintritt: 16,00 €
Kartenvorverkauf:
musicbuero, Tel. 04521-74528 und www.musicbuero.de

Ort: Bootshaus, Seepark 1, 23701 Eutin

www.musicbuero.de


27. Dezember 2017

Nachmittags-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die aktuelle Sonderausstellung
“Mensch und Meer”
– Gemälde der Düsseldorfer Malerschule
aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung

Andreas Achenbach - Havarie am Alten Pier © Dr. Axe-StiftungBei einem Rundgang werden anhand von ausgewählten Arbeiten die Entwicklungen der deutschen Landschafts- und Genremalerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts vorgestellt, individuelle künstlerische Sichtweisen der Maler auf das Motiv von Mensch und Meer erläutert und dabei auf die Besonderheiten der Düsseldorfer Malerschule hingewiesen.

In der Zeit vom 15. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018 zeigt das Ostholstein-Museum in Eutin unter dem Titel „Mensch und Meer“ rund 60 Landschafts- und Genrebilder der im 19. Jahrhundert international bekannten Düsseldorfer Malerschule aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung Bonn. Zu den in der Ausstellung vertretenen Künstlern gehören so bekannte Düsseldorfer Maler wie Andreas Achenbach, Carl Irmer, Olof August Anders Jernberg, Rudolf Jordan, Otto Karl Kirberg und viele mehr.

Schon früh wurde von den Düsseldorfer Landschaftsmalern die pleinair-Malerei, das Malen im Freien, praktiziert. Ihre Motive fanden die Künstler dabei nicht nur im näheren städtischen Umfeld und in der Landschaft am Niederrhein, sondern vor allem auch an den Küsten: Nord- und Ostsee wurden schon bald zu einem beliebten Motiv bei den Vertretern der Landschaftsmalerei, aber auch Figuren- und Genremaler aus Düsseldorf zog es an die Küsten Norddeutschlands und der benachbarten Niederlande, wo sie das Leben der Fischer und Seeleute studierten.
Zeigen die Landschaftsbilder des 19. und frühen 20. Jahrhunderts die vielseitigen Landstriche an den Küsten in ihren unterschiedlichen charakteristischen Ausprägungen, so stellen die Genremaler den Alltag der dortigen Bevölkerung zum Teil in humoristischer, zum Teil in dramatischer Weise in ihren Bildern dar.

Die Dr. Axe-Stiftung mit Sitz in Bonn wurde im Jahr 1997 von Dr. Hans Günther Axe (1920-2008) gegründet, der nach dem Zweiten Weltkrieg ein erfolgreiches Versicherungsmaklerunternehmen aufbaute. Die Dr. Axe-Stiftung übernahm 2008 das Lebenswerk des Stifters und führt es seitdem in seinem Sinne weiter. Sie ist auf ein breites Spektrum gemeinnütziger, sozialer und mildtätiger Zwecke ausgerichtet.

Mit dem 2011 eröffneten Hasenberghof in Kronenburg / Eifel verfügt die Stiftung über ein außergewöhnliches, von Dr. Axe ausgewähltes Domizil, das die Verbindung höchst unterschiedlicher Stiftungszwecke zulässt. In dem dort neu eingerichteten Kunstkabinett finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen mit Gemälden aus der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung statt, deren Schwerpunkt auf Werken der Düsseldorfer Malerschule liegt.

Dr. Axe besaß selbst Werke von Künstlern wie Andreas und Oswald Achenbach, die den Grundstock der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung bilden.
Die bestehende Sammlung wird durch Neuankäufe ständig erweitert und auch an andere Museen und Institutionen ausgeliehen.

Begleitend zur Ausstellung liegt ein Katalog vor.

Mittwoch 15:00 – 16:00 Uhr

Teilnahme: 5,00 €

Ort: Ostholstein-Museum Eutin, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

www.axe-stiftung.de

Foto © Dr. Axe-Stiftung


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.