Sie sind hier: Startseite » Eutin Veranstaltungen Oktober

Eutin Veranstaltungen
Oktober 2019

 

04. Oktober 2019

Der Küchengarten stellt sich vor

Der Küchengarten stellt sich vor © Lutz RoeßlerDer historische Küchengarten von Schloss Eutin ist Treffpunkt und Erholungsort für Besucher aus nah und fern. Lust auf die letzten warmen Stunden im Freien machen jetzt Sonnenblumen, reife Äpfel und Kürbisse als herbstlicher Blickfang.

Am Freitag ist letztmalig in diesem Jahr Gelegenheit über den Gartenzaun hinweg mit den Aktiven der bewirtschafteten Parzellen des Hildegard-von-Bingen-Kreises, des Heil- und Giftpflanzengartens, des Vereins für die Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und der Gartenfreunde e. V. ins Gespräch zu kommen.

Von 15 bis 17 Uhr stehen die Aktiven bereit und freuen sich darauf, Besuchern ihre Gärten vorzustellen.

Freitag 15:00 – 17:00 Uhr

Ort: Küchengarten im Schlossgarten Schloss Eutin, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Lutz Roeßler


04. Oktober 2019

Büchersprechstunde in der Eutiner Landesbibliothek

Lesende von Karlheinz Goedtke vor der Landesbibliothek EutinKostenlose Begutachtung und Bewertung alter Bücher sowie Beratung in Restaurierungsfragen.

Da sich der Aufwand für die Landesbibliothek in Grenzen halten muss, können nur einzelne Stücke begutachtet und bewertet werden.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Freitag 16:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


05. und 06. Oktober 2019

Festival der Führungen 2019

Festival der Führungen © Schloss EutinAm Samstag und Sonntag findet im Schloss Eutin zum sechsten Mal das Festival der Führungen statt.

Am Samstag können Besucher von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr zwischen Rittersaal und Blauem Salon bei spannenden Streifzügen die Geschichte des Schlosses entdecken.

Neugierige Gäste haben dann Gelegenheit hinter verborgene Türen zu schauen, kuriosen Anekdoten zu lauschen, Mythen und Wahrheiten rund um Korsett, Reifrock und Riechfläschchen unter die Lupe zu nehmen oder auf den Spuren der Dienstboten zu wandeln.

Jeder Besucher zahlt nur einmal Eintritt und kann so viele Führungen besuchen, wie er möchte.

Samstag 13:00 – 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €, kleine Familien zahlen 14 €, große 24 €.
Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin

Programm unter » www.schloss-eutin.de «


06. Oktober 2019

Künstlerführung mit Karin Bablok
durch die aktuelle Sonderausstellung
KREISRUND MIT KANTE
– Porzellan und Grafik von Karin Bablok

Karin Bablok Porzellanunikat 2017 Foto © M. WurzbachBei einem Rundgang durch die Ausstellung wird Karin Bablok anhand von ausgewählten Porzellanobjekten ihren künstlerischen Werdegang, ihre Arbeitsweise und die Besonderheiten ihrer Porzellanunikate erläutern und dabei unter anderem auch ein besonderes Augenmerk auf ihre Tuschezeichnungen legen, die mittlerweile ein wichtiger Bestandteil ihres Schaffens sind.

In der Zeit vom 23. August bis 3. November 2019 zeigt das Ostholstein-Museum mit einer großen Zahl an Porzellanarbeiten und  Tuschezeichnungen der Hamburger Keramikerin Karin Bablok einen umfassenden Einblick in das langjährige Schaffen der international erfolgreichen Künstlerin, deren Schwerpunkt auf dem gedrehten Porzellangefäß liegt – als künstlerischem Ausdrucksmittel oder auch als nutzbarem Gegenstand.

Seit über 20 Jahren entstehen vor allem hauchdünne, transluzente Unikate, die in der Regel mit schwarzem Pinselstrich bemalt und charakteristisch im Werk der Künstlerin sind. Die Formgebung der Objekte ist bestimmt von gestalterischer Feinheit, Linearität und formaler Klarheit, selbst wenn Kanten das Gefäß in seiner rotationssymmetrischen Wirkung unterbrechen und die Asymmetrie scheinbar der Ausgewogenheit entgegensteht. Mit der Bemalung ihrer Gefäße schafft Karin Bablok eine Verbindung von Formgestaltung und Malerei, die nicht allein die Außenseite des Objektes, sondern auch das Innere umfasst. Die Spannbreite reicht hier von rein geometrischen Formen und Linien bis hin zu kraftvoll-expressiven Pinselstrichen, Punkten und Flächen.

Für eine weitere Werkgruppe dreht Karin Bablok Gefäße mit zart eingefärbten Massen, bei denen vor allem die Farbkombinationen und deren Wirkung im Vordergrund stehen.

Seit einigen Jahren greift die Künstlerin die Beschäftigung mit Farbe und Pinsel auch in Tuschezeichnungen auf Papier auf.

Karin Bablok, geboren 1964 in Donauwörth, lebt in Hamburg und betreibt ein Werkstattatelier im Vorderhaus des denkmalgeschützten Schulhauses Allermöhe. Mehrere Aufenthalte in Asien und eine Lehrtätigkeit in Korea haben ihre Kunst nachhaltig geprägt. Mit ihren Arbeiten ist sie auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland sowie öffentlichen Sammlungen vertreten.

Sonntag 11:30 – 12:30 Uhr

Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 3,00 €

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © M. Wurzbach


06. Oktober 2019

Der Lack ist ab – der Glanz ist geblieben
Ein Programm über das nicht-mehr-ganz-jung-Sein.

Jagdschlösschen am UkleiseeLidwina Wurth singt und plaudert von Diäten, Dates, den verpassten Chancen eines weiblichen Single 40plus und dem Glück einfach seine Ruhe haben zu können.

Begleitet wird sie von Peter Urban – Saxophon, Thomas Goralczyk – Klavier und Martin Karl-Wagner – Bass mit Musik von Glenn Miller, Irving Berlin und anderen.

40 ist die neue 30, macht uns die Werbung klar und Filmstars mittleren Alters von Julia Roberts bis Sophie Marceau sind Beispiel und Herausforderung. Aber wie sieht der Alltag wirklich aus, zwischen endlosen Telefonaten mit familiär total überlasteten Freundinnen, der Frage ob der „Richtige“ noch kommt und dem ewigen Kampf mit der Waage.

Nach zwei amüsanten Stunden wissen Sie mehr.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Kartenvorverkauf:
musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Jagdschlößchen am Ukleisee, Zum Ukleisee 19, 23701 Eutin-Sielbeck

www.musicbuero.de


09. Oktober 2019

Der Platonismus als “Weltreligion der Vernunft”?

Eutiner LandesbibliothekVortrag von Prof. Dr. Enno Popkes (Universität Kiel)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin

Mittwoch 19:30 Uhr

Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


12. Oktober 2019

Schlosskinder entdecken moderne Kunst

Schlosskinder © Stiftung Schloss EutinAm Samstag erforschen die Schlosskinder die Sonderausstellung KunstBetriebe3.

Was steckt hinter den Kunstwerken und welche Materialien, die uns aus dem Alltag bekannt sind, wurden hier kreativ verbaut?

Hinterher werden die Kinder selbst zu Baumeistern und errichten aus allerlei großen Kartons und Pappröhren ein buntes Schloss bis in den Himmel.

Ein Angebot für junge Entdecker von 6 bis 10 Jahren.

Samstag 11:00 – 13:00 Uhr

Eintritt: 2 €

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Stiftung Schloss Eutin


12. Oktober 2019

Literarisches Konzert
„In meinen Träumen gehe ich noch immer durch die Gärten von Athen“

Andrea Freistein-Schade © Michel KöppeBei einem literarischen Konzert mit Andrea Freistein-Schade als Erzählerin und Martin Bujara am Klavier reisen die Zuhörer am Samstag im Rittersaal von Schloss Eutin in das 19. Jahrhundert zu Königin Amalie von Griechenland. Im Wechsel aus spezifisch ausgewählter Musik und Erzählpassagen spürt der Abend dem Leben der gebürtigen Oldenburger Prinzessin nach.

Erfüllt von den sozialen Idealen ihrer Zeit widmete sich Amalie den Nöten der armen Bevölkerung und ließ darüber hinaus als leidenschaftliche Botanikerin die herrlichen Parkanlagen des Athener Stadtschlosses Tatoi anlegen. Insbesondere den Frauen ihres Landes galt sie aufgrund ihrer Schönheit, Grazie und ihres Mutes als großes Vorbild.

Martin Bujara spielt zu dem packenden Bericht von Andrea Freistein-Schade passende Werke von Franz Schubert, Johannes Brahms, Robert Schumann, Wolfgang Amadeus Mozart und Frederic Chopin.

Samstag 19:00 Uhr

Eintritt: 13 €, ermäßigt 9 €
Reservierungen unter Tel. 04521 709570 oder info@schloss-eutin.de

Ort: Schloss Eutin, Rittersaal, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Michel Köppe


12. Oktober 2019

Eil’ mit Weill

Eil' mit Weill © Klibühni ChurEin Songspiel in 17 Bildern.
Mit Liedern, Briefen und Texten von Kurt Weill, Lotte Lenya und anderen.

Kurt Weill wurde berühmt, als er 1928 für Bertolt Brecht in der Dreigroschenoper Mackie Messer eine unverwechselbare Stimme und Melodie gab. Der Haifisch und seine Zähne wurden binnen kurzem zu einem Gassenhauer. Und auch die folgenden Songs nach Gedichten von Brecht wurden schnell populär und blieben es bis heute.

Wer kennt nicht die »Seeräuber-Jenny«, den »Alabama-Song«, den »Kanonensong« oder »Das Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens«.  Aber wer hat schon einmal die Oper »Der Silbersee« gehört oder die Chansons aus dem Pariser Exil? Tausendmal wurden die Lieder aus der Dreigroschenoper oder Mahagonny gecovert, neuinterpretiert, kopiert.

Wenig bekannt ist, dass der Komponist von Zwölftonmusik über Musicals und Chansons bis Jazzstandards alles komponiert hat. In einem rasanten Bilderbogen zeichnet »Eil’ mit Weill« mit Songs, Opernduetten, Chorliedern, Chanson, Briefen, Szenen und Zeugnissen von Zeitgenossen das Leben Weills kurz vor und während seiner Flucht aus Nazideutschland nach. Dabei entstehen wie von selbst verblüffende Bezüge zwischen Leben und Werk des Menschen und Komponisten Weill.

Aber »Eil’ mit Weill« ist auch eine Lovestory: Kurt Weill und Lotte Lenya liebten sich, heirateten, trennten sich, schrieben sich weiter die schönsten Briefe, kamen wieder zusammen, flüchteten, heirateten wieder. Die Briefe und die ergreifenden Lovesongs bezeugen die Intensität dieser lang andauernden und zärtlichen Verbindung.

»Eil’ mit Weill« ist eine Produktion eines kleinen unabhängigen Theaters in der Schweiz, der Klibühni Chur im Kanton Graubünden. Entstanden ist ein ebenso temporeicher wie interessanter Liederabend, der nun als einziges Gastspiel der Klibühni nach Eutin kommt. Ein Songspiel mit berührenden Liedern und fetzigen Opernduetten, mit Chorstücken und witzigen Szenen, mit Liebesbriefen, Zeugnissen von Freunden und Zeitgenossen. Mit Swing, Song und Gesang. Und der Abend wird so, wie es ein Plakat an der kleinen Bühne verheißt: »KurtsWeillig

Samstag 20:00 Uhr

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €
Vorverkauf bei der Tourist-Info Eutin am Markt 19, Telefon 04521 709734.
Möglich ist auch eine Reservierung über die Internetseite des Kulturbunds (www.kulturbund-eutin.de) oder per Mail (kultur@kulturbund-eutin.de).
Eventuelle Restkarten an der Abendkasse

Ort: Binchen FilmKunstTheater, Albert-Mahlstedt-Straße 2, 23701 Eutin
www.kulturbund-eutin.de

www.klibuehni.ch


13. Oktober 2019

Dann fahre nach dem Ugleisee,
denn dort verkehrt die Hautevollée …

Jagdschlösschen am UkleiseeEin literarisch-musikalischer Ausflug in die Holsteinische Schweiz.

Der Schauspieler und Sänger Armin Diedrichsen liest aus historischen Reiseberichten der vergangen 200 Jahre.

Hören Sie Geschichten von lustigen Erlebnissen, vielbeinigen Mitbewohnern und allerlei amüsanten Zwischenfällen.

Thomas Goralczyk – Klavier und Martin Karl- Wagner – Flöte sorgen für kurzweilige Reisemusik.

Sonntag 17:00 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Kartenvorverkauf:
musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Jagdschlößchen am Ukleisee, Zum Ukleisee 19, 23701 Eutin-Sielbeck

www.musicbuero.de


18. Oktober 2019

Figurentheater Wolkenschieber
„Nix da! Bär und Maus in einem Haus“

Maus mit ihrem Köfferchen - Figurentheater Wolkenschieber © Marc LowitzAm Freitag ist das Figurentheater Wolkenschieber zu Gast im Rittersaal von Schloss Eutin.

Bei dem Familienangebot kommen ganz kleine Schlossbesucher ab 4 Jahren auf ihre Kosten.

In dem mitgebrachten Stück Nix da! Bär und Maus in einem Haus bereitet sich der Bär auf den Winterschlaf vor, doch plötzlich steht eine Maus in seiner Wohnstube, die Unterschlupf sucht. Der Bär wirft sie kurzerhand wieder hinaus. Aber ist das gerecht?

Das Puppenspiel ist eine Geschichte über das Teilen, in der es immer wieder anders kommt als man denkt.

Freitag 16:00 Uhr

Eintritt: kleine Familien 6 €, große Familien 10 €

Ort: Schloss Eutin, Rittersaal, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Marc Lowitz


19. Oktober 2019

„Wir in Schleswig-Holstein“
»Harfe!Klasse!«

Prof. Gesine Dreyer © Christoph RischZu einem neuen Konzert der Reihe „Wir in Schleswig-Holstein“ lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Samstag in die barocke Orangerie im Schlossgarten von Schloss Eutin.

Um 19:30 Uhr präsentieren Studierende der Klasse Prof. Gesine Dreyer klassische und moderne Werke für Solo-Harfe unter anderem von Georg Friedrich Händel (1685-1759) und Louis Spohr (1784-1859).

Samstag 19:30 Uhr

Eintritt: 13 €, ermäßigt 9 €
Karten sind im Shop im Schloss erhältlich.
Reservierungen sind unter 04521 709570 oder info@schloss-eutin.de möglich.
Restkarten gibt es an der Abendkasse in der Orangerie.

Ort: Schloss Eutin, Orangerie, Schlossgarten, Schloßplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Christoph Risch


23. Oktober 2019

Vortrag
Allzeit Rad- und Rippenbruch auf mörderischen Wegen.
Durch Schleswig-Holstein zur Kutschenzeit

Eutiner LandesbibliothekAls man noch per Kutsche reiste, war das Reisen viel beschwerlicher und gefährlicher als heutzutage. Was alles passieren konnte, welche Schwierigkeiten die Reisenden in der Kutschenzeit zu bewältigen hatten, wird Dr. Wolfgang Griep in einem Abendvortrag in der Eutiner Landesbibliothek berichten.

Keinem Reisenden wäre es vor zweihundert Jahren eingefallen, die unbeschwerte Fahrt über Wiesen und durch die Wälder zu preisen. Das überließ man lieber den Dichtern, die sowieso in Wolkenkuckucksheimen lebten und reisten. Jede Reise war damals nicht nur gefährlich – mitunter sogar lebensgefährlich, sondern auch beschwerlich, strapaziös und organisatorisch nahezu unberechenbar. Nicht von ungefähr empfahlen damals die Reiseratgeber, vor dem Beginn einer größeren Fahrt unbedingt ein Testament zu machen. Und obwohl damals erstaunlich viele Leute unterwegs waren, reiste keiner ohne einen triftigen Grund.

Es gab natürlich – wie sollte es auch in dem zersplitterten Gebilde des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation anders sein – große regionale Unterschiede. Während man im Süden des Reiches nach französischem Vorbild begann, Chausseen zu bauen, verharrte der Norden straßenbaumäßig in mittelalterlichen Zuständen. Während die Reichspost überall sonst für gleiche organisatorische Bedingungen sorgte, konnte Schleswig-Holstein noch bis weit ins 19. Jahrhundert mit einer regionalspezifischen Besonderheit aufwarten: dem Reisen nach der Rolle. Und man kann sich denken, dass man damals über Reiseleid und Reisefron, über die generellen Bedingungen des Reisens und die kleinen alltäglichen Zufälle viel zu klagen und zu berichten hatte.

Wer wüsste besser über das Reisen in Schleswig-Holstein zur Kutschenzeit zu erzählen als Wolfgang Griep, der bekannte Eutiner Kulturhistoriker und Gründer der Forschungsstelle zur historischen Reisekultur in der Eutiner Landesbibliothek. In seinem öffentlichen Abendvortrag, der am Mittwoch im Seminarraum der Eutiner Landesbibliothek stattfindet, wird Dr. Griep über ein besonderes Kapitel aus der Geschichte des Reisens sprechen und dabei zugleich das Publikum mit vielen Geschichten über das Reisen in einer Zeit lange vor dem bequemen Pauschaltourismus unterhalten.

Mittwoch 19:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Eutiner Landesbibliothek, Schlossplatz 4, 23701 Eutin
www.lb-eutin.de


24. Oktober 2019

Rosinenfieber
und anderer musikalischer Unsinn

Ostholstein-Museum EutinEine nicht ganz ernste Begegnung von Weber und Rossini im Salon

Die deutsche und die italienische Oper galten zu Beginn des 19. Jh.s als Kontrahenten, die Komponisten C. M. v. Weber und G. Rossini stehen geradezu symbolisch für diesen kulturellen Konflikt.

Weber bezeichnete Rossini als „Knall-Fidibus“ wurde nicht müde, über seinen Kontrahenten herzuziehen.

Nach dem sensationellen Erfolg der Oper Wilhelm Tell, zog sich Rossini ins Privatleben zurück und musizierte ausschließlich für den privaten Bereich im Salon. Posthum veröffentlicht wurden diese einst streng verborgenen Werke Rossinis in der Sammlung Péchés de vieillesse (Alterssünden).

Dieser satirischen Nutzung der Musik entspricht bei C. M. v. Weber einem speziellen Humor, den auch er im Kreise der Freunde also im Salon pflegte. Dazu gehören vor allem Lieder, die sowohl vom Klavier als auch von der Gitarre begleitet wurden.

Mit diesem Konzert werden zwei Komponisten, die einst als Rivalen galten, von der unbekannten Seite des musikalische Humors, der sie weder vereint.

Andrea Chudak – Sopran, Andreas Schulz – Klavier und Dr. Matthias Viertel – Moderation.

Donnerstag 19:30 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Kartenvorverkauf:
musicbuero, Tel. 04521 74528 und www.musicbuero.de

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin

www.musicbuero.de


25. Oktober 2019

Führung durch die Sonderausstellung
KunstBetriebe3

Foto Michael Haydn © Kit Kjaerbye, VG Bild-Kunst, Bonn 2019Am Freitag führt Kuratorin Bettina Thierig durch die aktuelle Sonderausstellung KunstBetriebe3 im Schloss Eutin.

Eine Verbindung zwischen Wirtschaft und Kunst zu schaffen, das ist das Ziel des Projektes KunstBetriebe der Lübecker Künstlerin und freien Kuratorin Bettina Thierig gemeinsam mit der Vorwerker Diakonie.

Die dritte Ausgabe der KunstBetriebe zeigt bildhauerische und installative Arbeiten, die innerhalb eines Jahres aus der Partnerschaft zwischen elf Künstlern und Betrieben entstanden.

Die Künstler ließen sich von Material, Geräten, Arbeitsabläufen oder persönlichen Begegnungen mit den Mitarbeitern inspirieren und entwickelten daraus ihre Werke.  Einer der Teilnehmer ist der dänische Bildhauer Thomas Kadziola, der in dem Lübecker Handwerksbetrieb HSP – Holz und Projekte zu einer dreidimensionalen Skulptur aus Kirschholz inspiriert wurde.

Freitag 16:00 Uhr

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto: Michael Haydn © Kit Kjaerbye, VG Bild-Kunst, Bonn 2019


27. Oktober 2019

Schloss im Kerzenschein

Schloss im KerzenscheinEinmal im Jahr werden hunderte Kerzen auf den Kronleuchtern in den historischen Salons von Schloss Eutin entzündet und bringen die ehemalige Residenz der Herzöge von Oldenburg für einen Abend zum Leuchten.

Die Traditionsveranstaltung Schloss Eutin im Kerzenschein ist eine Kooperation von Freundeskreis Schloss Eutin und Stiftung Schloss Eutin.

Am Sonntag können Besucher durch die festlich glänzenden Räume wandeln und Musik von Studierenden der Musikhochschule Lübeck genießen.

Das Restaurant-Café Schlossküche hält kleine Leckereien bereit.

Sonntag 18:00 – 21:00 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr

Eintritt: 27,- €, Mitglieder 24,- €
Es sind noch Restkarten für den Abend erhältlich unter Tel. 04521 709570 im Shop im Schloss.

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de


29. Oktober 2019

Vortrag
„Nicht nur schwarz-weiß?“
von Karin Bablok

Karin Bablok Porzellanunikat 2017 Foto © M. WurzbachBekannt wurde Karin Bablok mit ihren Gefäßunikaten: schwarze Basaltglasurmalerei, informell oder konstruktivistisch auf gedrehtem Bisquitporzellan. Aber wie kam sie dazu? Welchen Einflüssen unterlag ihr Werk? Und wo steht sie jetzt? Ein ca. 45-minütiger Bildervortrag von Karin Bablok über ihre Inspirationen, den Zufall, Seitenwege und auch Glück.

In der Zeit vom 23. August bis 03. November 2019 zeigt das Ostholstein-Museum mit einer großen Zahl an Porzellanarbeiten und  Tuschezeichnungen der Hamburger Keramikerin Karin Bablok einen umfassenden Einblick in das langjährige Schaffen der international erfolgreichen Künstlerin, deren Schwerpunkt auf dem gedrehten Porzellangefäß liegt – als künstlerischem Ausdrucksmittel oder auch als nutzbarem Gegenstand.

Seit über 20 Jahren entstehen vor allem hauchdünne, transluzente Unikate, die in der Regel mit schwarzem Pinselstrich bemalt und charakteristisch im Werk der Künstlerin sind. Die Formgebung der Objekte ist bestimmt von gestalterischer Feinheit, Linearität und formaler Klarheit, selbst wenn Kanten das Gefäß in seiner rotationssymmetrischen Wirkung unterbrechen und die Asymmetrie scheinbar der Ausgewogenheit entgegensteht. Mit der Bemalung ihrer Gefäße schafft Karin Bablok eine Verbindung von Formgestaltung und Malerei, die nicht allein die Außenseite des Objektes, sondern auch das Innere umfasst. Die Spannbreite reicht hier von rein geometrischen Formen und Linien bis hin zu kraftvoll-expressiven Pinselstrichen, Punkten und Flächen.

Für eine weitere Werkgruppe dreht Karin Bablok Gefäße mit zart eingefärbten Massen, bei denen vor allem die Farbkombinationen und deren Wirkung im Vordergrund stehen.

Seit einigen Jahren greift die Künstlerin die Beschäftigung mit Farbe und Pinsel auch in Tuschezeichnungen auf Papier auf.

Karin Bablok, geboren 1964 in Donauwörth, lebt in Hamburg und betreibt ein Werkstattatelier im Vorderhaus des denkmalgeschützten Schulhauses Allermöhe. Mehrere Aufenthalte in Asien und eine Lehrtätigkeit in Korea haben ihre Kunst nachhaltig geprägt. Mit ihren Arbeiten ist sie auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland sowie öffentlichen Sammlungen vertreten.

Dienstag 19:30 Uhr

Eintritt: 6,00 €

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © M. Wurzbach


30. Oktober 2019

Nachmittags-Führung mit Dr. Julia Hümme
durch die aktuelle Sonderausstellung
Friedel Anderson – Malerei und Grafik 2014-2019

Friedel Anderson, 26.10.18 III, 2018, Öl auf Leinwand, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019Bei einem Rundgang durch die Ausstellung werden anhand von ausgewählten Werken der Maler Friedel Anderson und seine in den vergangenen fünf Jahren entstandenen Ölbilder und Grafiken vorgestellt, die thematisch Landschaften, Stillleben, Stadtansichten, Interieurs und Figurenbilder umfassen. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Malweise des Künstlers gelegt und der Frage nachgegangen, welches Verhältnis zwischen Bildmotiv, Maler und Betrachter bei der Bildrezeption entsteht.

Nach einer sehr erfolgreichen Ausstellung in 2012 widmet sich das Ostholstein-Museum erneut dem malerischen und grafischen Schaffen des schleswig-holsteinischen Künstlers Friedel Anderson und zeigt nun unter dem Titel Malerei und Grafik 2014-2019 aktuelle Leinwand- und Papierarbeiten aus den vergangenen fünf Jahren.

In der Wahl des Motivs ist sich Friedel Anderson durch die Jahre treu geblieben: Noch immer sind es Stadt- und Hafenansichten, Reisebilder und Landschaften, Stillleben von einzelnen Alltagsgegenständen und Interieurs, die sein künstlerisches Werk bestimmen. Dabei hat er stets einen besonderen Blick für das unaufgeregte, in seiner Einfachheit bestechende Motiv. Dieses hält er in einem dem Realismus verpflichteten Malstil auf der Leinwand fest, der jedoch auf besondere Weise eine feine, atmosphärische Wirkung entfaltet, die charakteristisch für den Künstler und sein Werk ist. Als Freiluftmaler wählt Friedel Anderson Ausschnitte eines Ganzen, die dem Betrachter auf den ersten Blick alltäglich erscheinen, in der Umsetzung jedoch das Besondere des Augenblicks näher bringen.

Der Maler behält in der künstlerischen Wiedergabe stets den Blick für das Wesentliche, lässt seine vor Ort und unter freiem Himmel gesammelten Erfahrungen und Empfindungen in die malerische Darstellung scheinbar ungefiltert einfließen und vermittelt dem Betrachter damit das Gefühl, sowohl physisch als auch emotional Teil des Ganzen zu sein.

Friedel Anderson, geboren 1954, lebt und arbeitet seit vielen Jahren als freischaffender Künstler in Itzehoe. Er war lange Zeit aktives Mitglied der Künstlergruppe der Norddeutschen Realisten und gehört zu den führenden zeitgenössischen Malern Schleswig-Holsteins, wovon zahlreiche Ausstellungen in norddeutschen Museen und Galerien sowie verschiedene Auszeichnungen zeugen. So erhielt er beispielsweise im Frühjahr 2011 für seine künstlerischen Leistungen gemeinsam mit Klaus Fußmann, Peter Nagel und Tobias Duwe den Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein, 2014 veranstalteten die Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen Schloss Gottorf eine vielbeachtete retrospektivische Ausstellung zum Schaffen Friedel Andersons anlässlich seines sechzigsten Geburtstages.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog.

Mittwoch 15:00 Uhr

Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 3,00 €

Ort: Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
www.oh-museum.de

Foto © VG Bild-Kunst, Bonn 2019


31. Oktober 2019

Geheimnisse eines Altartuchs erkunden
„Die Fürstbischöfe von Lübeck und ihr barocker Schatz – das Antependium“

Antependium Detail großes Medaillon Auferstehung © Henning RoggeAm Reformationstag können sich Schlossbesucher auf Spurensuche zur Geschichte des geheimnisvollen Eutiner Antependiums, einem Altarbehang aus dem Jahre 1641, begeben.

Welche Rolle spielte das imposante und reich bestickte Textil aus einer unbekannten Werkstatt, das zur Zeit seiner Herstellung so kostbar war wie ein Landgut?
Wie wurde es gefertigt?
Und wer waren seine Auftraggeber?

Eng verwoben mit der Geschichte der Fürstbischöfe von Lübeck, nähert sich die Themenführung einem barocken Schatz von außerordentlicher Kunstfertigkeit und seltener Güte.

Donnerstag 14:00 – ca. 15:00 Uhr

Teilnahme: 14 €, ermäßigt 10 €, inkl. Eintritt ins Schloss
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ort: Schloss Eutin, Schlossplatz 5, 23701 Eutin
www.schloss-eutin.de

Foto © Henning Rogge


weiter zum November »


Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.